Schön ist`s worden!

Konzentriert arbeiteten der Richard und Hans am Einbau der Tür zum "Stüberl"

Am Projekt "Stüberl" in unserer Drescherhalle wurde bei strömenden Regen auch wieder weitergearbeitet


So lässt sich ein verregneter Feiertag dann doch sehr gut aushalten.

Aufgrund der schlechten Witterung wurde das Treffen, nach dem wir vor Ort waren abgesagt. 

Nun ließen wir uns das süffige Bier im Bierzelt schmecken. Unsere Stimmung war, wie auf den Foto sichtbar sehr hervorragend.

An Fronleichnam trafen wir uns  bei der Familie Bauer um gemeinsam in das alljährliche Oldtimertreffen nach Schwarzach zu fahren.


Es freut uns immer sehr das Cilly unseren Verein immer unterstützt z. B. mit Maibaumspenden. Herzlichen Dank dafür!

So eine wunderbare Aussicht hat man nicht jeden Tag.

Am Sonntag den 26.05. machten sich 8 Mitglieder der Drescherfreunde mit Ihren Oldtimertraktoren auf den Weg um Sonnleitner Cäcilie zu Ihren 75. Geburtstag gratulieren zu können. 


Maibaumaufstellen 2024


Maibaumvorbereitungen 2024


Am 30.04.2024 gratulierten wir den Vereinsmitglied Gertraud Hirtreiter zu Ihren 70. Geburtstag.


Arbeitseinsatz Fröschlhof


 

Bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

am Samstag, 16. März 2024, freute sich  der

Vorsitzende Ralf Kietzke, 59 Vereinsmitglieder

begrüßen zu dürfen.

 


 

Der Drescherverein ist aus dem Winterschlaf erwacht.

 

Vorbereitungen für den Bau des geplanten zusätzlichen Überdachs.

 

Für die Stützen müssen stabile Fundamente in den Boden.

 

Noch ein Projekt:

Nach den verschiedenen Arbeitseinsätzen soll auch Brotzeit gemacht werden.

Dazu braucht man Platz.

Um nicht immer, auch bei schlechtem Wetter, die Tische und Bänke ins Freie zu schaffen, bauen wir ein "Stüberl" in den hinteren Bereich der Drescherhalle.

 


 

Der 2. Vorsitzende Tobias Müller begrüßte die Gäste

zur Weihnachtsfeier mit Versteigerung 2023,

vor allem die anwesenden Vertreter befreundeter Vereine.

 

Wie schon bei der Weihnachtsfeier

im vergangenen Jahr:

 

Matthias Kellermeier bewährte sich wieder

als Versteigerungsgenie!

 

 

Unsere Weihnachtsfeier mit Versteigerung lockte

wieder zahlreiche Gäste an.

 

Stark vertreten war auch unsere Vereinsjugend.

 

Vom Zwiefachen bis zu besinnlichen

Weihnachtsliedern:

 

Unser "Hausmusiker" Helmut Staudinger unterhielt

gekonnt die Gäste.


 

43 Schüler der 5. und 6. Klasse der Schule Schwarzach spazierten im Rahmen der Wandertage zum Fröschlhof, wo sie das Dreschermuseum besichtigten.

 

Nachdem sie in mehrere Gruppen aufgeteilt waren, durften sie sich in verschiedene Sachen üben, wie das Arbeiten mit den Drischeln, wobei sie die Dreschflegel im Takt eines Viererspruchs schwangen, sowie an der Staubmühle und der Brechmühle.

 

 

Allen gefallen hat aber der Vereinsbulldog und eine kurze Fahrt mit der Kutsche, die von Vereinsmitgliedern als „Zugpferde“ bewegt wurde.

 


 

Start zum Grillfest 2023 der Drescherfreunde.

 

In der Küche war schon alles für die Bewirtung

der Gäste vorbereitet.

 

Trotz des schlechten Wetters kamen viele Gäste zu unserem Grillfest und ließen sich unsere angebotenen Schmankerl schmecken.

 

Innerhalb kurzer Zeit waren alle Plätze besetzt.

 

Da wir unsere früheren Drescherfeste nicht in Vergessenheit geraten lassen wollten, hat sich unsere Drescherjugend entschlossen, während des diesjährigem Grillfests eine kleine Dreschvorführung zu veranstalten..

 

Matthias Kellermeier begrüßte die Zuschauer

der Dreschvorführung und erklärt

in gekonnter Manier die einzelnen Drescharten.

 

Auch die Jugend wollte probieren, wie schwer die Verarbeitung des Getreides mit dem Hakenzylinder

in vergangener Zeit war.

 

Die Buben kamen dabei ganz schön ins Schwitzen!

 

Auch die Schüttlermaschine war im Einsatz,

die von unserem Slavia-Dieselmotor,

Baujahr 1920, angetrieben wurde.

 

Josef Staudinger trieb mit seinem Lanz

den Esterer-Dreschwagen an.

 

Gottseidank ließ der Regen nach, sodaß das

Dreschen möglich war.

 

Am Schluß wurde das lose Stroh in der Presse zu Bündeln gebunden um es besser lagern zu können.


 

Da wir bei unserem heurigen Grillfest

Dreschvorführungen machen wollen,

brauchen wir Getreidegarben.

 

Einige Vereinsmitglieder machten sich ans Werk.

 

Den Weizen spendete wie alle Jahre unser Vereinsmitglied Robert Baier.

 

 

Die Jungdrescher voll im Einsatz.

Sie beherrschten die Arbeit einwandfrei.

 

Beim Heimtransport der Weizengarben

vom Feld kam auch unser Vereinsbulldog

zum Einsatz.


 

Am 13. Juli besuchte die Klasse 3a der Grundschule Niederwinkling unser Dreschermuseum.

Mit dem Bus fuhren sie nach Schwarzach und gingen dann zu Fuß zum Fröschlhof.

 

Nach dem langen Marsch mußten sie sich erst stärken.


 

Warten auf den Ausmarsch zum Bogener Volksfest.

 

Wir haben einen neuen Taferl-Buam, weil uns der Vorgesehene im Stich gelassen hat.

 

Der Matthias ist halt ein Tausendsassa

und für ois zum braucha!

 

Im Bierzelt haben wir uns dann erholt.

 

Es herrschte eine lustige Stimmung.

 

Am Volksfestsamstag beteiligten wir uns wieder am traditionellen Oldtimertreffen beim Bogener Volksfest.

Mit neun Bulldogs waren wir dabei.

 

Im Bierzelt dann Entspannung "vom Stress".


 

Die Drescherfreunde trafen sich bei Bauer Fabian

zur Fahrt zum Oldtimertreffen

beim Schwarzacher Volksfest.

 

Mit denen, die dann noch zu uns gestoßen sind,

waren wir über zwanzig Fahrzeuge.

 

Natürlich gehören bei einem solchen Treffen ein Ratsch

und viele Fachgespräche.


 

Pater Richard vom Minoritenkloster Bogenberg zelebrierte den Gedenkgottesdienst beim zwanzigjährigen Vereinsjubiläum der Drescherfreunde.

 

2. Vorsitzender Tobias Müller begrüßte die versammelten Vereinsmitglieder mit ihren Angehörigen im Saal des Gasthauses Primbs in Waltersdorf und wünschte der Zusammenkunft einen harmonischen Verlauf.

 

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bogen,

Josef Fisch, überbrachte die Grüße der Stadt

und bedankte sich im Namen der Kommune für unsere

rege Teilnahme am Vereinsleben in Bogen

und übergab dem 2. Vorsitzende eine Geldspende.

 

Beiratsmitglied Matthias Kellermeier ließ in seinem Vortrag

die Entstehung und die Entwicklung des Dreschervereins

vom Anfang 2003 bis zur heutigen Zeit

in seiner humorvollen Art Revue passieren.

 

Ein besonderer Dank dafür, was auch der Applaus der Versammelten bewies.

 

Nach dem Festessen gab es beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im voll besetzten Saal

des Gasthauses Primbs von jedem viel zu erzählen,

was so die letzten Jahre im Drescherverein passierte.

 

So haben wir es uns vorgestellt:

Die Vereinsmitglieder und ihre Angehörigen

in geselliger und gemütlicher Runde.

Viel Zeit für einen Ratsch.